Flug Tracker






Anleitung Flug Tracker

Benutzen Sie den Flug Tracker live

Flug Tracker

Mit dem Flug Tracker ist es kostenlos möglich, jedes derzeit fliegende Flugzeug am Himmel zu verfolgen. Du kannst oben auf der Karte eine Weltkarte sehen, die viele kleine Flugzeug Symbole enthält. Diese Symbole stellen verschiedene Flugzeuge dar, die momentan auf der ganzen Welt unterwegs sind. Du kannst auf jedes einzelne Flugzeug Symbol klicken, somit werden dir die Informationen rund um das Flugzeug dargestellt. Rechts oben kannst du ebenfalls individuell nach einem bestimmten Flugzeug suchen, das du auf der Karte verfolgen möchtest.

Du kannst für jedes Flugzeug die momentane Flughöhe abrufen, die Fluggesellschaft und den Flugzeugtyp. Zudem bekommst Du Infos über die Geschwindigkeit, über die Ankunftszeit und über mögliche Unwetterwarnungen.

 

Unser Tool ist die unverzichtbare Anwendung für die Verwaltung und Verfolgung Deiner Flüge. Sie bietet ausführliche Informationen über alle verfügbaren Flüge und Fluglinien: Ankünfte, Abflüge, Terminals und Flugsteige, Verzögerungen und vieles mehr. Das ist die praktischste Flug-Anwendung, die Du im Internet finden kannst.

FLÜGE
• Verfolge jeden Flug weltweit
• In Echtzeit aktualisierte Terminal- und Flugsteig-Informationen
• Detaillierte Informationen zum Flugzeug
• Plane Deine Flüge in Trips
• Automatische Anzeige von Zwischenstopp-Informationen
• Speichere und teile Deine Fluginformationen per E-Mail oder SMS oder über Facebook oder Twitter und WhatsApp

 

FLUGHÄFEN
• Finden Sie mit dem Flug Tracker jeden Flughafen weltweit
• Flugtafel mit allen Abflügen/Ankünften pro Flughafen
• Informationen zu Verspätungen am Flughafen
• Terminalpläne für die wichtigsten Flughäfen

FLUGLINIEN
• Finden Sie jede Fluglinie weltweit
• Detaillierte Informationen zu Fluglinien

KARTEN
• Vergrößerbare Karten mit Livedaten zu tatsächlichen Flugbewegungen und Wetterdienst
• Offline-Anzeigefunktionen, die an Bord genutzt werden können

 

 

 

Was ist das Radar?

 

Das ist ein Gerät, das elektromagnetische Wellen (MHz- bis GHz-Bereich; Mikrowellen) gebündelt als sogenanntes Primärsignal aussendet und die von Objekten reflektierten “Echos” als Sekundärsignal empfängt und nach verschiedenen Kriterien auswertet. So können Informationen über die Objekte gewonnen werden. Meist handelt es sich um eine Ortung (Bestimmung von Entfernung und Winkel). Es gibt je nach Einsatzzweck unterschiedliche Radarprinzipien.

Das Arbeiten zur Schaffung eines Flug Tracker für Jagdflugzeuge begann 1940. Im Versuchsgerät „Gneis-1“ wurde im Sender ein Klystron mit der Wellenlänge 15–16 cm verwendet, das aber infolge der Kriegseinwirkungen nicht mehr hergestellt werden konnte. Deshalb wurde unter Leitung von W.W. Tichomirow das Funkmessgerät „Gneis-2“ zum Einsatz in zweimotorigen Flugzeugen vom Typ Pe-2 mit einem Röhrensender der Wellenlänge 1,5 m und einer Auffassungsentfernung von 4 km entwickelt. Die ersten Versuchsmuster bestanden ihre Bewährungsprobe im Dezember 1942 bei Stalingrad. Die Aufnahme in die Bewaffnung erfolgte 1943.

Nach dem Krieg bedeutete die starke Ausweitung des zivilen Luftverkehrs auch eine zunehmende Bedeutung der Luftraumüberwachung und damit verbunden eine ständige Weiterentwicklung des Bordradars. Der militärische Bereich wiederum war von dem Wettrüsten der Supermächte USA und UdSSR gekennzeichnet; damit verbunden war eine ständige Leistungssteigerung bei Kampfflugzeugen. Höhere Geschwindigkeiten, seit den 1980er Jahren auch schnelle, tieffliegende Lenkwaffen sowie Marschflugkörper verlangten nach immer leistungsfähigeren, weitreichenden und genauen Bordradar-Systemen. Auch in den Flugkörpern wurde zur Zielansteuerung zunehmend Radar eingesetzt, so erstmals bei dem Luft-Luft-Marschflugkörper Bomarc.

flug tracker

 Aufbau eines Flug Tracker

 

Das folgende Bild zeigt stark vereinfacht das Prinzip des Gerätes. Das Radargerät strahlt mit hochfrequenter Energie das Flugzeug an, die dann dort reflektiert wird und im Radargerät wieder empfangen wird. Die elektromagnetische Energie, die durch die Antenne empfangen wird, wird Echosignal genannt. Die hochfrequente Energie wird durch einen leistungsfähigen Sender erzeugt und mit einem hochempfindlichen Empfänger wieder empfangen.

 

 

Arbeitsprinzip des Gerätes

 

Ein leistungsfähiger Sender erzeugt eine hochfrequente Schwingung. Die Radarantenne strahlt die Impulse der Sendeleistung ab und empfängt in der Zeit zwischen den Sendeimpulsen die Echosignale. Ein hochempfindlicher Empfänger verarbeitet die hochfrequenten Echosignale zu einem Videosignal um und trennt die gewünschten Echosignale von ungewünschten Störsignalen. Der Radarschirm (hier: ein PPI-Scope als Sichtgerät) zeigt die aus den Echosignalen erzeugten Videoimpulse an.
Die Reflexion an den Flugzeugen geschieht diffus, das heißt, es wird in viele verschiedene Richtungen reflektiert. Das in Richtung des Flug Tracker reflektierte Echosignal wird oft mit dem englischen Begriff Backscatter bezeichnet.
Die Radarinformationen werden traditionell auf einem PPI-Sichtgerät dargestellt, jedoch gibt es auch modernere Sichtgeräte. Das PPI-Sichtgerät zeigt einen rotierenden Auslenkstrahl von der Mitte des Bildschirmes zum Rand und zeigt somit Entfernung und Seitenwinkel des georteten Zieles an.

 

Flug Tracker